12. August 2012

Baumkater Mitch

Gesten Mittag fiel mir auf, dass ich meinen süßen Fresskater Mitch, der eigentlich keine 2 Stunden ohne Futter auskommt, den ganzen Tag noch nicht gesehen hatte. Bei Freigängern kann das schon mal vorkommen. Wenn Max beschließt im angrenzenden Wald zu schlafen, sehen wir ihn auch nur zu den Fütterzeiten. Aber bei Mitch ist das ungewöhnlich. Normalerweise ist er immer in Rufweite.
Also habe ich den angrenzenden Wald abgesucht und ihn gerufen. Nach ein paar Minuten war tatsächlich ein klägliches Miauen gehört. Unser Mitch saß auf einem Baum. Ob von einem Hund hochgejagdt oder auf der Jagd nach einem Eichhörnchen in die Höhe verirrt, ist nicht mehr zu klären. Jedenfalls saß er in ca. 12 m Höhe auf einer Astgabel. Der Stamm sehr glatt. Keinerlei Möglichkeit für uns hoch zu kommen. Er als ehemaliger Wohnungskater hat wahrscheinlich nie gelernt von einem Baum herunter zu klettern.
Wir haben den ganzen Nachmittag immer mal wieder nach ihm gesehen, haben gerufen, haben ihn mit Futter und Leckerlis gelockt, Max saß lange Zeit unter dem Baum und hat Lärm gemacht, miaut und am Baum gekratzt, aber Mitch traute sich einfach nicht herunter.
Vor ein paar Monaten hatten wir eine ähnliche Situation, da saß Mitch aber nicht ganz so hoch. Mein Mann hat damals unsere längste Leiter ausgefahren, ist trotz Höhenangst hochgeklettert und hat den Kater von Baum "gepflückt".
Das ging diesmal aber nicht - viel zu hoch. Außerdem soll Mitch ja auch nicht daran gewöhnt werden, dass er jedesmal, wenn er auf einen Baum klettert, von uns gerettet wird. Irgendwann sollte er lernen, von alleine den Weg nach unten zu finden oder gar nicht erst hoch zu flitzen.
Gegen Abend überlegten wir, ob wir die Feuerwehr anrufen, als es plötzlich an der Tür mauzte. Mitch hat ganz allein und unverletzt den Weg nach unten gefunden.
Er hat erstmal ausgiebig gefressen, sich laaaange streicheln lassen und dann 12 Stunden durchgeschlafen. Jetzt ist er schon wieder im Wald unterwegs und ich hoffe, er klettert so schnell nicht wieder auf einen Baum.

Kommentare:

  1. Katz Mitch, was machst du denn? So hoch oben auf dem Baum? Hattest bestimmt Angst. Aber du warst ja mutig wie sau, dass du das da alleine wieder runtergeschafft hast. Respekt.
    Aber mach das lieber nicht noch mal :-)
    Schnurrer Engel und Teufel

    AntwortenLöschen
  2. Wie hoffen auch ganz doll, dass Mitch jetzt entweder gelernt hat alleine vom Baum zu klettern oder nie, nie wieder so hoch kraxelt. Nicht dass wir irgendwann doch die Feuerwehr rufen müssen.

    AntwortenLöschen