17. August 2017

Ein Körbchen

In der Ergotherapie (Untertitel: "Hilfe bei der Bewältigung von Alltagsproblemen") habe ich nach einem mutierten Regenwurm aus Perlen, den ich euch nicht zeigen werde, ein ergotypisches Körbchen geflochten. 
Da Korbwaren so gar nicht zu meinen Favoriten gehören, wurde es zuhause etwas gepimmt.
Angesprüht mit weißem Lack und mit einer gehäkelten Kordel aus grauem Baumwollgarn finde ich es gar nicht mehr so schlimm. Die Enden der Kordel verstecken sich unter der im Norwegenurlaub gefundenen Muschel, die auch eine Farbdusche bekommen hat. 

Kommentare:

  1. Ja in weiß sieht es gleich viel besser aus.
    Einen Korb wollte ich schon immer Mal machen, aber beim Wollen ist es geblieben.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. ... aber gerade der Wurm wäre das Tüpfelchen auf dem weißen "i" gewesen hahahahaha! Und ein Körbchen werde ich vielleicht in der nächsten Reha dann auch mal machen, wenn das in weiß so toll aussieht!
    Lieben Gruß von Annelotte

    AntwortenLöschen