9. September 2012

Westi gerettet

Kurz vor dem Urlaub kam meine Schwägerin mit einem Keramikhund zu mir. Der Kopf war in 4 Teile zerlegt.
Da sie sehr an der Figur hängt, bat sie mich, das arme Tier zu retten. 
Stück für Stück habe ich den Kopf wieder zusammengeklebt. Dabei fiel auf, dass ein dreieckiges Teil fehlt. Das habe ich durch mehrere Lagen Küchenpapier ersetzt. 
 Da die Klebenähte deutlich zu sehen waren, musste ich mir was einfallen lassen. 
Bei der Kelleraktion fand ich auch einen Rest Gips. Den habe ich angerührt und mit den Pinsel in die Nähte geschmiert. 
Anschließend habe ich passende Farbe zusammengemixt (weiß, gold und ganz wenig schwarz) und den Hund komplett neu gestrichen. Er ist jetzt ein wenig dunkler als vorher.  
Ein paar Details mit Stempelfarbe gewischt, lackiert und fertig war der neue - alte Westi. 
Ich habe hier immer ein Foto vor und eins nach dem bemalen in der gleichen Ansicht eingestellt. Leider gibt es kein Foto vom Zustand vor dem kleben.
Ich weiß, es ist nicht perfekt. an manchen Stellen kann man bei genauem Hinsehen, die Klebestellen noch sehen. Bin gespannt, was meine Schwägerin dazu sagt.

1 Kommentar: