14. Dezember 2019

Pferde zum 60. Geburtstag

Meine Kollegin brauchte eine Karte für ihre Freundin.
Vorgaben: kein pastell, Pferde, Aufstellkarte, 60, Geldscheinfach, kann auch etwas verrückt sein.
Entstanden ist diese Treppenkarte. Das Geldscheinfach versteckt sich auf der Rückseite.



30. November 2019

Einhörner

Neulich im Büro hatte ich ein Gespräch mit einer Kundin. Sie meint es gibt keine Einhörner, sie hat noch nie eins gesehen. Ich bin anderer Meinung. Es gibt viele Dinge, die wir noch nie gesehen haben, die es aber trotzdem gibt. Warum nicht auch Einhörner? Natürlich nicht diese merkwürdigen Pummelchen in pastell, die einen derzeit überall anfallen.
Vom Gespräch erzählte ich Jemandem und bekam eine wissenschaftliche Erklärung, warum es keine Einhörner geben kann.

Die Verkäufer von Action sehen das anders. Diese Figuren stehen bei der Weihnachtsdeko.



Das Einhorn steht für mich für den Glauben an die Liebe und an das Gute im Menschen.
Auch wenn wir Einhörner nicht wirklich sehen, sind sie immer um uns herum. Sie sind in unseren Herzen und Köpfen und manchmal auch auf T-Shirts.  Solange wir ihren Geist spüren und solange uns der Gedanke an sie ein Lächeln auf die Lippen zaubert, gibt es Einhörner auch! Und da gibt es nichts dran zu rütteln.

Wir können die Existenz von Einhörnern weder beweisen noch  leugnen. Sicher ist nur, dass es das Einhorn schon seit vielen Jahrhunderten gibt – in Sagen und Geschichten, in der Kunst, in Familienwappen und damit auch in den Köpfen der Menschen.

Und wer weiß, vielleicht gibt es sie ja doch …

Don’t be a Hornochse … Be a Unicorn

25. November 2019

Weihnachtsdorf

Im letzten Sommer bei mehr als 30 Grad Außentemperatur fiel mir im Euroshop ein Adventsdorf zum selber basteln in die Hände. Den Euro hatte ich zufällig dabei und so durfte das Dorf mit nach Hause. 


Die Häuser sind aus fester Pappe, vorgestanzt und genutet, in guter Qualität. 
Es wird Teil meiner diesjährigen Weihnachtsdeko. 

18. November 2019

Der Speckenbütteler Park

Am Sonntag war ich mal wieder im Speckenbütteler Park.

In den Park gelangt man durch das Parktor.
Rückseite des Parktors
Über der Einfahrt hängt das Leher Wappen und auf dem Tor ist folgende Inschrift zu finden.

„Tretet ein in dieses Waldes Räume,
Arm und Reich soll gleich willkommen sein,
Und dies niedrige Moos, Gesträuch u. Bäume
Präg Euch Glauben an die Allmacht ein.
Schont darum selbst die kleinste Pflanze,
Schauen sei der stille Dank allein.
Ferne sei stets Frevel und dies Ganze
Mög die späte Nachwelt noch erfreuen.“

Das Tor wurde zeitweise als Jugendherberge genutzt. 
Seit 1990 steht es unter Denkmalschutz.

Das „Alte Holz“ mit seinen Eichen war ein Ausflugsziel für die Leher Bürger und ein Festplatz für den Leher Schützenverein. Vom Schützenverein ist noch ein Pulvermagazin erhalten.





 Ab 1890 wurde das „Holz“ zu einem Park umgestaltet, die Fläche erweitert und ein künstlicher Bootsteich angelegt.
Haus am See

Krokodile
2003 wurde das ca. 300m2 große und ca. 12m hohe „Weidenschloss“ eingeweiht.





Auch heute wird der Park noch von vielen Bremerhavenern für (Sonntags-)Spaziergänge genutzt.
Viele hatten einen Hund dabei.
Ein besonders süßes Exemplar durfte ich fotografieren. 😍

süßer Sonntagsspaziergangsbello