25. März 2017

Ein Lebenszeichen

Still ist es hier. Der letzte Post ist zwei Wochen her.

Momentan ist die Kreativität etwas in den Hintergrund geraten. Aber mir geht es gut.

Am 01.03. ist mein Chef, für den ich fast 22 Jahre gearbeitet habe, in den wohlverdienten Ruhestand gegangen. Ab sofort arbeite ich für den jungen Chef. Damit verbunden ist eine Erhöhung der Arbeitszeit. Das heißt, mein geliebter freier Montag ist gestrichen. Jetzt habe ich 3 lange Tage, an denen ich von 8.00 bis 19.00 Uhr unterwegs bin und 2 kurze Tage,
Mittwoch und Freitag, an denen ich schon um 14.00 Uhr zuhause bin. Sonntag trage ich nach wie vor Zeitungen aus, ca. 4 Stunden. Der einzige wirklich freie Tag ist der Samstag. Aber mein Konto freut sich über den Mehrverdienst und mehr Urlaub habe ich auch.

Nachdem ich 10 Jahre montags frei hatte, muss ich mich jetzt komplett neu organisieren. Besorgungen und Termine finden an den beiden kurzen Tagen statt, der Haushalt wird am Samstag gemacht und momentan bleibt dann wenig Zeit oder Lust für Kreativität.


Ich finde mich schon immer schwer mit Veränderungen ab – auch positiven. Aber früher oder später werde ich mich an die neuen Arbeitszeiten gewöhnen und wieder an den verwaisten Kreativtisch zurück finden. Und ich hoffe, dass ihr mich bis dahin nicht vergessen habt. 

Kommentare:

  1. Ich wünsche dir alles Gute. Wirst schon bald wieder in einen Rhythmus kommen.
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Kerstin,

    das wird sich mit der Zeit schon einrenken.
    Auf keinen Fall wirst du vergessen werden!!!
    Wenn ich auch selten einen Kommentar schreibe, bin
    ich sehr oft auf deinen Blog. Mir gefallen einfach
    deine tollen Ideen besonders gut!


    Liebe Grüße von
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Tschaka, du schaffst es :-D Du gewöhnst dich dran und dann flutscht alles wieder :-D
    Schnurrer Engel und Teufel

    AntwortenLöschen