2. Juni 2018

Schokokuchen mit Karamellsoße

Endlich hat es auch bei uns im Norden geregnet und die Temperaturen sind wieder auf erträglich gesunken.
Das habe ich genutzt, um einen Kuchen zu backen, den ich neulich auf einem russischen Blog sah.



In einen heißen Schokokuchen werden mit einem dicken Trinkhalm Löcher gestochen. Dann karamellisierte, gezuckerte Kondensmilch (Gibt es hier im russischen Supermarkt) in der Mikrowelle erhitzen, damit sie flüssig wird, und über den heißen Kuchen gießen. Darauf großzügig Haselnusskrokant verteilen und Schokoladenglasur kleckern. Abkühlen lassen und pur oder so wie ich, mit 2 Eßlöffeln Minzeis genießen.
Beim Anschnitt läuft die Kondensmilch aus den ausgestochenen Löchern.  

Kommentare:

  1. Ach, das klingt einfach traumhaft wundervoll lecker ... wie soll ich jetzt gut schlafen? Mir läuft das Wasser im Mund zusammen!
    Na, dann gute Nacht wünscht Annelotte

    AntwortenLöschen
  2. Wow,
    liebe Kerstin,
    du kannst Russisch? :) Da hinke ich mit Schwedisch weit hinterher...

    Dass der Norden bereits HOCHsommer hat(te), habe ich mitbekommen.
    Wir im Süden wurden hingegen von allzu heissen Temperaturen noch verschont.

    Einen angenehmen Sonntag mit Kaffee und Schokokuchen wünscht dir
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider spreche ich kein russisch (mehr), trotz 5 Jahre Unterricht.
      Aber Google spricht viele Sprachen und übersetzt alles und das Rezept ist nicht anspruchsvoll.
      Lebe Grüße
      Kerstin

      Löschen

Vielen Dank für deine Meinung.
Anonyme Kommentare ohne Namensnennung werden kommentarlos gelöscht.